Genuine Homöopathie

Genuine Homöopathie. Wieder eine neue Richtung?

Mitnichten! Genuin heißt echt, ursprünglich. Ein Zusatz, den  d i e Homöopathie im 21. Jahrhundert inzwischen braucht, nachdem sie schon zu Lebzeiten und dann weiter seit dem Tode ihres Entwicklers Dr. Samuel Hahnemann im Jahre 1843 viele verschiedene Prägungen, Interpretationen, Abwandlungen und mit ihnen auch jeweils einen neuen Namen erhalten hat – und noch weiter erhält.

img_1957-bearbeitet
Alt trifft neu: Moderne Computerprogramme in der genuinen Homöopathie – natürlich nur bei Kerzenschein!

Aber ich bin keine Wissenschaftlerin, sondern eine Studierende, die aufgrund eigener Erfahrungen als Patientin zur genuinen Homöopathie gekommen ist:

Nachdem ich also als Patientin über einen Zeitraum von gut acht Jahren drei verschiedene Homöopathen für ein chronisches, degeneratives Leiden aufgesucht hatte, lernte ich die jeweils von dem Anwender individuell geprägte Form einer ‚Ärztlichen Homöopathie‘ mit Einzel-, aber auch Komplexmitteln und der Gabe von allopathischen Arzneien, dann eine eigene Interpretation der ‚Kent’schen Homöopathie‘ mit Einschlägen der ‚Sankaran-Methode‘ und zuletzt das  d e r  Homöopathie noch am nächsten kommende Vorgehen einer dritten Anwenderin kennen, die jedoch wie ihre beiden Vorgänger viele Kunstfehler bei der Sichtung, Symptomengewichtung, Mittelfindung und -gabe und Verlaufsbeurteilung  beging, wie ich aber erst im Nachhinein an die jeweiligen Therapien als Studierende der genuinen Homöopathie erkennen konnte.

img_1824
Studium der Genuinen Homöopathie: Neugesetzte Klassiker! Ein Must-Have für alle Bücherfans.

Mein Leiden schritt nach anfänglicher, kurzer Besserung immer weiter fort. An dieser Stelle hätte ich das sprichwörtliche Handtuch werfen können, wenn ich in der Zwischenzeit nicht meine eigenes homöopathisches Studium begonnen und wichtige Erkenntnisse über die Gründe für den ausgebliebenen Heilungserfolg bekommen hätte. Dabei erfuhr ich nämlich durch das kritische Studium der 6. Auflage des Organon der Heilkunst, des Grundlagenwerks von Dr. Samuel Hahnemann, was Homöopathie  w i r k l i c h  ist, wie Homöopathie wirklich funktioniert und wie sie nicht funktioniert, also auch die Gründe, warum die bisherigen, fehlerhaften und persönlich verfremdeten, Ansätze  d e r  einzigen, richtigen, ursprünglichen – also der genuinen! – Homöopathie nicht zur Heilung führen konnten.

img_1961-bearbeitet
Das Original: Bönninghausens Therapeutisches Taschenbuch

Auch machte ich die Erfahrung, dass an der Homöopathie nichts Mysteriöses, nichts Spekulatives, nichts Intuitives ist. Nein, ganz im Gegenteil. Homöopathie ist eine ganz sachliche, auf empirischer Wissenschaft, also auf Erfahrung und nicht auf spekulativen Theorien,  beruhende Heilkunst. Sie hat als erstes Fach der Medizin bereits im beginnenden 19. Jahrhundert Arzneimittelprüfungen an Gesunden durchgeführt und ausgewertet, auf der bis heute ganz klar definierte, überprüf- und wiederholbare Kriterien zur Anwendung von potenzierten Arzneien am Kranken beruhen.

Auf diesen Seiten gebe ich als Auszubildende einen Einblick in mein Homöopathiestudium für den homöopathisch interessierten Laien, andere Auszubildende und vielleicht auch für Kollegen, die der Blick über den Tellerrand hinaus interessiert.

Viel Freude beim Lesen!

Advertisements