2017

Veranstaltungen – Wo? Bei wem? Was?

Drei wichtige und häufige Fragen von Interessenten, die die genuine Homöopathie erlernen möchten. Nachfolgend finden Sie Veranstaltungen, die dafür besonders geeingnet sind. Ich selber nehme an den meisten Veranstaltungen auch teil und berichte dann hier auf dem Blog.


img_1961-bearbeitet FORTLAUFENDE TERMINE 2017


SL-Seminare mit Michael Kohl

SL I, II und III

München

Berlin

Wien

SL IV

Erlangen


img_1961-bearbeitet  NOVEMBER 2017


Dr. phil. Jens Ahlbrecht: Fallanalyse und Mittelfindung nach G.H.G. Jahr

25. und 26. November in Köln

Teil 2: G.H.G. Jahrs „Handbuch der Haupt-Anzeigen“ in der Praxis

Das kasuistikbasierte Seminar erbringt den Nachweis, daß G.H.G. Jahrs „Handbuch der Haupt-Anzeigen“ von 1851 sowohl in der Akutbehandlung als auch bei der Mittelfindung in chronischen Krankheitsfällen ein hochaktuelles Arbeitsmittel ist und in vielen Fällen eine schnellere und sicherere Arzneiwahl ermöglicht als modernere Repertorien und Arzneimittellehren. Hierzu wird Jahrs „Handbuch“ zunächst hinsichtlich Konzept, Aufbau und Anwendung vorgestellt. Anschließend wird die Praxisrelevanz des Werkes am Beispiel zahlreicher aktueller Kasuistiken aus der Praxis des Referenten dargestellt. Die Teilnehmenden erhalten vielfach Gelegenheit, selbst Fälle mit dem „Handbuch“ zu bearbeiten und dadurch erste eigene Erfahrungen mit diesem genialen Werkzeug zu sammeln.

Der Referent:

Dr. phil. Jens Ahlbrecht, geb. 1965, Heilpraktiker. Schwerpunkte seiner Praxis-, Forschungs- und Lehrtätigkeit stellen die Werke von G.H.G. Jahr und C.M. Boger dar. Neben seiner Praxistätigkeit ist er als Autor, Übersetzer und Verleger homöopathischer Fachliteratur tätig (z. B. Ahlbrecht/Winter (Hrsg.): Die Homöopathie C. M. Bogers, 2 Bde; Bhanja: Masterkey; Boger: Synoptic Key; Hoyne: Praxis der homöopathischen Heilkunst; Ahlbrecht: Pulsdiagnostik und Homöopathie; Gregg: Illustriertes Repertorium; Ahlbrecht: Charakteristische Hustensymptome; Ahlbrecht/Funk/Winter (Hrsg.): Genius-Charakteristika); Zeitschriften-Publikationen erschienen in Boger-Bote, NAH, Documenta homoeopathica, Homöopathie Konkret, AHZ, Homöopathie Zeitschrift. An der 2005 gegründeten Organon-Schule bildet er im Rahmen einer dreijährigen Ausbildung angehende Homöopathen aus und bietet Supervisionskurse an.

Download Anmeldung Jahr 2017.pdf bitte senden an den Veranstalter Stefan Reis

img_1961-bearbeitet  OKTOBER 2017


Bernhard Möller & Stefan Reis: Genuine Homöopathie mit Clemens von Bönninghausen

21. und 22. Oktober in Speyer

Teil 2: Kasuistiken

Ein Seminar mit den beiden besten Referenten, die man sich für die Bönninghausen-Methode nur denken und wünschen kann!

Bei diesem Seminar werden Bernhard Möller und Stefan Reis abwechselnd Kasuistiken aus ihren Praxen vorstellen und zeigen, auf welche Weise das TTB jeweils zum Einsatz kam. Eine wichtige Rolle spielen dabei Hinweise auf besonders zuverlässige und zielführende Rubriken, sowie der Umgang mit den so genannten Polaritäten. Aber auch Fallstricke, die es bei der TTB-Arbeit zu vermeiden gilt, werden erörtert (SPEYER 2017_Flyer)

Referenten:

Stefan Reis, Heilpraktiker

Bernhard Möller, Heilpraktiker

Termine:

Samstag, 21.10.2017 – 9.30h bis 19.00h

Sonntag, 22.10.2017 – 9.00h bis 16.30h

Teilnahmegebühr:

Frühbucherpreis: Anmeldung bis 4 Wochen vor der Veranstaltung:  195,00€

Normalpreis: 210,00€

Im Preis enthalten ist ein ausführliches Seminarskript, sowie die Verpflegung (Kaffee, Wasser, Tee, Süßes, Obst und Salziges)  in den Kaffeepausen.

Seminarort:   

Haus Trinitatis – Johannesstr. 6a – 67346 Speyer

Übernachtungsmöglichkeiten:

Übernachtung: Bitte kümmern Sie sich rechtzeitig um eine Übernachtungsmöglichkeit, da Speyer eine vielbesuchte Stadt ist!

  • Jugendherberge Speyer Tel: 06232 615 97
  • Buchen Sie ein Zimmer nach Ihren Wünschen über die Touristeninformation Speyer, Tel: 06232  142392

Anmeldung bei der Veranstalterin Meike Orth-Faul 


img_1961-bearbeitet  SEPTEMBER 2017


Dr. phil. Jens Ahlbrecht: Fallanalyse und Mittelfindung nach G.H.G. Jahr

23. und 24. September in Köln

Teil 1: G.H.G. Jahr: Methode – Arbeitsmittel – Anwendung

Von Samuel Hahnemann hochgeschätzt, von Zeitgenossen diffamiert und von der Nachwelt schließlich vergessen, ist das Werk G.H.G. Jahrs auch heute noch weit davon entfernt, die ihm gebührende Aufmerksamkeit und Wertschätzung zu genießen. Wer jedoch den Jahrschen Homöopathie-Kosmos erst einmal betreten hat, dem erscheint schnell vollkommen unverständlich, dass ein methodisch derart klares und zugleich praxisrelevantes Werk über ein Jahrhundert lang nahezu vollständig ignoriert werden konnte.Im Rahmen einer zweitägigen Einführung in Werk und Methodik G.H.G. Jahrs will das Seminar einen Beitrag zur Wiederentdeckung dieses bedeutenden Homöopathen leisten. Im Zentrum steht der Nachweis der enormen Praxistauglichkeit der Jahrschen Arbeitsmittel auch und gerade in der heutigen Zeit. Hierzu werden die verschiedenen Werke Jahrs in ihrer jeweiligen Eigenheit und Anwendungsweise vorgestellt; ein besonderer Schwerpunkt liegt hierbei auf der Mittelfindung mit Handbuch der Haupt-Anzeigen und Klinische Anweisungen.Zugleich werden anhand von Originaltextstellen die wichtigsten methodischen Positionen Jahrs nachvollzogen. Immer wieder wird hierbei die ungeheure Modernität des Jahrschen Homöopathie-Verständnisses deutlich, das bis in die heutige Zeit ganz unterschiedlichen Entwicklungslinien der Homöopathie jeweils die entscheidenden Impulse gegeben hat.Zur Anschaulichkeit und Lebendigkeit trägt eine Vielzahl von Kasuistiken bei; diese können teilweise von den Teilnehmern selbst mit den entsprechenden Arbeitsmitteln Jahrs bearbeitet werden, so daß auch die erste eigene praktische Erkundung und Anwendung der Jahrschen Werke und ihrer raffinierten Verfahren von Fallanalyse und Mittelfindung gewährleistet ist.

Der Referent:

Dr. phil. Jens Ahlbrecht, geb. 1965, Heilpraktiker. Schwerpunkte seiner Praxis-, Forschungs- und Lehrtätigkeit stellen die Werke von G.H.G. Jahr und C.M. Boger dar. Neben seiner Praxistätigkeit ist er als Autor, Übersetzer und Verleger homöopathischer Fachliteratur tätig (z. B. Ahlbrecht/Winter (Hrsg.): Die Homöopathie C. M. Bogers, 2 Bde; Bhanja: Masterkey; Boger: Synoptic Key; Hoyne: Praxis der homöopathischen Heilkunst; Ahlbrecht: Pulsdiagnostik und Homöopathie; Gregg: Illustriertes Repertorium; Ahlbrecht: Charakteristische Hustensymptome; Ahlbrecht/Funk/Winter (Hrsg.): Genius-Charakteristika); Zeitschriften-Publikationen erschienen in Boger-Bote, NAH, Documenta homoeopathica, Homöopathie Konkret, AHZ, Homöopathie Zeitschrift. An der 2005 gegründeten Organon-Schule bildet er im Rahmen einer dreijährigen Ausbildung angehende Homöopathen aus und bietet Supervisionskurse an.

Download Anmeldung: Jahr 2017.pdf bitte senden an den Veranstalter Dynamis-Schule

img_1961-bearbeitet  APRIL 2017


Bernhard Möller: Einführung in das Symptomenlexikon

6. April in Luzern

Samuel Hahnemann übte eine andere Methodik der Homöopathie aus als die heute von J.T. Kent geprägte. Diese Methodik wurde – zuerst in Buchform, später als Computerprogramm – im sogenannten „Symptomen-Lexikon“ praktizierbar gemacht. Das „Symptomen-Lexikon“ ist damit die Verwirklichung der homöopathischen Idee mit der Möglichkeit, sie unmittelbar anzuwenden.

Auch Constantin Hering und G.H.G. Jahr haben seinerzeit ihren Beitrag dazu geleistet.

Der Vortrag beschreibt ausführlich Sinn, Aufbau und Anwendungsmöglichkeiten des Symptomen-Lexikons. In der Homöopathie Hahnemanns geht es ausschließlich um die Sicherheit der Verschreibung. Der Vortrag informiert darüber, wie das geht.

Der Besitz des Programms ist nicht erforderlich, da das gesamte Referat durch Beamer-Präsentationen begleitet wird.

Referent: Bernhard Möller, Bad Neuenahr-Ahrweiler

bernhard_luzern_2017-04-06

Veranstalter: sahp | Schweizerische Ärztegesellschaft für Homöopathie

Datum: Donnerstag, 6. April 2017, 9:15 – 16:30 Uhr

Veranstaltungsort: Hotel Continental, Murbacherstrasse 4, 6006 Luzern, Schweiz

Anmeldung an den Veranstalter sahp | Schweizerische Ärztegesellschaft für Homöopathie


img_1961-bearbeitet  JANUAR 2017


Bernhard Möller: „Die Bönninghausen – Methode“

23. Januar – 10. Februar als Online-Kurs

Nächster Termin im Januar 2018. Anmeldung über den Veranstalter Dennis Habermann

Rückblick als Teilnehmerin: 15 Kurstage. 24 Tage Rund-um-die-Uhr-Betreuung. Ein umfangreiches, kluges und didaktisch vorbildlich aufgebautes Skript, das seinesgleichen sucht. Ein Kursleiter, der seinesgleichen sucht.

Interaktiver Kurs mit Skript und Programm

Bernhard Möller, Autor und Entwickler des viel kopierten Repertorisations-Programms „Therapeutisches Taschenbuch“ zum gleichnamigen Buch, an dessen 2000er-Revision der Heilpraktiker aus Ahrweiler über Jahre mitgearbeitet hat, ist ein ausgewiesener Kenner der Methode des Freiherrn Clemens Maria Franz von Bönninghausen.

In seinem jährlich in der Online-Akademie abgehaltenen Kurs können Homöopathie-Studenten (empfohlen ab etwa dem 3. Semester) und bereits erfahrene Homöopathen alles von den Grundlagen bis hin zu Besonderheiten aus dem reichen Erfahrungsschatz des erfahrenen Bönninghausen-Experten erlernen.

Wem es zu lang wird, bis zum nächsten Jahr zu warten – oder wer noch mehr über die von Bernhard Möller erforschten Hintergründe zur Bönninghausen-Methode lesen möchte, ist mit dieser Literatur gut bedient.

Fazit: Außergewöhnlich ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

Weitere Artikel zur Bönninghausen-Methode: 1 | 2 | 3 | 4

Advertisements